Der Handel – Drehscheibe zwischen Erzeuger und Verbraucher

In uralten Zeiten wurden produzierte Güter einfach zwischen den Produzenten getauscht, um die wechselseitigen Bedürfnisse zu befriedigen. Heutzutage funktioniert dieses einfache Modell nicht mehr. Die Welt der produzierten Waren und die Bedürfnisse der Menschen sind heute zu vielfältig geworden, die Lebensumstände zu komplex, als dass sich Angebot und Nachfrage noch durch einfachen Tausch und ohne einen Mittler zum Ausgleich bringen ließen.

Der Handel – Mittler und Drehscheibe

Der Handel sorgt dafür, dass Produzenten nicht auf ihren Produkten sitzen bleiben und dass Verbraucher tatsächlich die benötigten Waren kaufen können. Auf einem traditionellen Wochenmarkt ist diese Funktion des Handels noch unmittelbar sichtbar. Händler kaufen den Bauern ihre Produkte ab und verkaufen diese auf ihren Marktständen an Verbraucher.

Der Handel in der heutigen Wirtschaft

Im Lauf der Zeit haben sich viele neue Formen des Handels entwickelt.

National und international sorgt der Handel dafür, dass die Wirtschaft mit den erforderlichen Rohstoffen versorgt wird und dass die erzeugten Endprodukte weltweit Absatz finden.

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Twitter