Ringbuch – Schluss mit Zettelwirtschaft

Vor allem Schüler und Studenten verwenden gerne ein Ringbuch, um ihre Notizen aus dem Unterricht geordnet aufzubewahren und später zum Lernen wiederzuverwenden. Das Prinzip eines Ringbuchs basiert darauf, dass zwischen zwei und sechs aufklappbare Metallringe auf der Innenseite des Buchrückens angebracht sind, die gelochte Papierseiten oder auch Plastikfolien festhalten können. So werden lose Blätter gebunden, können aber auch wieder entnommen und neu sortiert werden. Trennblätter, die etwas breiter sind als normales Schreibpapier, halten die Ordnung in einem Ringbuch aufrecht. Ringbücher aus Pappe oder Kunststoff sind in vielen modischen Designs im Schreibwarenhandel erhältlich, können aber auch individuell mit Aufklebern oder Zeichnungen verziert werden. Spezielle vorgelochte Schreibblöcke stellen sicher, dass die losen Blätter und die Ringbuchmechanik problemlos zusammenpassen. Ein Ringbuch ist somit für jeden unverzichtbar, der Unterlagen aller Art ordentlich und platzsparend aufbewahren möchte.

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Twitter